St. Johannes-Stift Kranenburg gGmbH

Wohnen für erwachsene Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung

Stammhaus:
Wanderstraße 40
47559 Kranenburg
Telefon: 02826 90410
www.st-johannes-kranenburg.de

Geschäftsführer: Georg Derksen



Außenwohnbereiche:

Kardinal-von- Galen-Haus
Graf Stauffenberg-Straße 1
47559 Kranenburg
Telefon: 02826-917184

Schwester-Euthymia-Haus
Fliederweg 10
47559 Kranenburg
Telefon: 02826-917410

Die St. Johannes Stift Kranenburg gGmbH ist eine Wohneinrichtung für erwachsene Menschen mit geistiger und / oder körperlicher Behinderung und Anbieter von ambulant-betreutem Wohnen in Trägerschaft der Katholischen Kirchengemeinde St. Peter und Paul, Kranenburg.

Seit dem 1. Januar 2003 wird die Einrichtung in der Rechtsform der gGmbH geführt. Die „St. Johannes- Stift Kranenburg gGmbH“ ist dem Deutschen Caritas Verband als Mitglied im Fachverband „Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie e.V. (CBP)“, sowie dem „Diözesancaritasverband Münster“ als Spitzenverband angegliedert.

Gegründet wurde das Haus unter dem Namen St. Johannes- Hospital im Jahre 1848 als Allgemeinkrankenhaus. 1980 bis 1983 war das Haus eine Leberfachklinik. Seit November 1983 ist das Haus eine Einrichtung der Behindertenhilfe. Das Wohnheim liegt sehr zentral in Mitten des Ortes Kranenburg, der sich zwischen Kleve und dem niederländischen Nijmegen kurz vor der Grenze befindet.

Im Wohnheim leben derzeit insgesamt 82 Menschen mit Behinderung in den fünf Wohnbereichen des Stammhauses und zwei dezentral verlagerten Bereichen. Bei den Menschen, die im Wohnheim ihr zu Hause gefunden haben, bestehen geistige und körperliche Behinderungen unterschiedlichster Ausprägung. Mitunter ist intensive pflegerische und medizinische Hilfe erforderlich.

Unsere pädagogische Ausrichtung folgt dem Normalisierungsprinzip, einer in der skandinavischen Behindertenarbeit entwickelten Leitlinie, deren Idee es ist, das Leben für Menschen mit geistiger Behinderung so normal wie möglich zu gestalten.

Etwa 50 Hausbewohner arbeiten werktags in einer Zweigstelle der WfbM „Haus Freudenberg gGmbH“, Kleve, in der Nähe der Wohneinrichtung.

Für die im Wohnheim verbleibenden Personen wird eine hausinterne heilpädagogisch orientierte Tagesstruktur außerhalb der Wohnbereiche im Mosaik angeboten. Freizeit- und Urlaubsangebote werden unter integrativen und inklusiven Gesichtspunkten durchgeführt. Die Mitarbeiter der Wohneinrichtung kommen überwiegend aus sozialen und pflegerischen Berufen. Neben der fachlichen ist auch eine hohe persönliche Kompetenz in der Arbeit unabdingbar.

Das Stammhaus wurde ab 1998 baulich neu konzipiert und bedarfsgerecht, mit einem erheblichen Investitutionsvolumen, umgebaut. Die Fertigstellung erfolgte im März des Jahres 2000. Nach dem Umbau bietet das Stammhaus nun ausreichend Wohnraum für 50 Menschen mit Behinderung in fünf Wohnbereichen. Das Haus ist behindertengerecht und barrierefrei den Bedürfnissen der dort lebenden Menschen angepasst.

Im März 2001 wurde der erste Außenwohnbereich „Kardinal von Galen“ im Kranenburger Neubaugebiet „Richtersgut“ eingeweiht und bezogen. Die Menschen dort leben in zwei verbundenen Häusern zu jeweils acht Personen miteinander. Ein zweiter Außenwohnbereich mit ähnlicher baulicher Konzeption ist in einem anderen Neubaugebiet in Ortskernnähe im Herbst 2005 fertig gestellt worden: Im Schwester-Euthymia-Haus leben gleichfalls 16 Menschen, und zwar in einer Gruppe zu acht, als auch in zwei Wohneinheiten mit Appartement-Charakter für je vier Bewohner.

Seit April 2006 ist die St. Johannes-Stift Kranenburg gGmbH zudem auch Anbieter für Ambulant Betreutes Wohnen in der Region.