Gruppen + Vereine + Verbände + Kreise

Messdienerinnen und Messdiener

Messdienerinnen und Messdiener an St. Peter und Paul, Kranenburg

Zur Zeit üben 28 Messdienerinnen und Messdiener den Dienst am Altar aus. Darüber hinaus treffen sie sich etwa alle sechs bis acht Wochen zu Aktionen wie Schlittschuhlaufen, Grillen, Filmabend und Übungsnachmittagen. Einmal jährlich brechen sie zum gemeinsamen Messdienerausflug aller vier Pfarreien auf.

Ab und zu übernehmen vier erwachsene Messdiener den Dienst am Altar, z.B. wenn bei Beerdigungen die Schülerinnen und Schüler nicht rechtzeitig da sein können.

Ansprechpartnerin:
Gudrun Gendritzki
Paulistraße 4
47559 Kranenburg
Telefon: 02826 7670

 

(Foto "Weihrauchdienst": Eelco Hekster).

Messdienerinnen und Messdiener an St. Bonifatius, Niel

Zur Zeit üben fünf Messdienerinnen und Messdiener den Dienst am Altar aus. Darüber hinaus gibt es weitere Aktionen oder die Teilnahme am gemeinsamen Mess-dienerausflug aller vier Pfarreien.

Ansprechpartnerinnen:
Ute van Haaren
Mehrer Straße 27
47559 Kranenburg-Niel
Telefon: 02826 916735

Maria Ott
In den Krücken 6
47559 Kranenburg-Niel
Telefon: 02826 916762

Messdienerinnen und Messdiener an St. Johannes Baptist, Wyler

Zur Zeit üben zehn Messdienerinnen und Messdiener den Dienst am Altar aus. Darüber hinaus gibt es weitere Aktionen oder die Teilnahme am gemeinsamen Messdienerausflug aller vier Pfarreien.

Ansprechpartnerin:
Inge van de Ven
Schulweg 1
47559 Kranenburg-Wyler
Telefon: 02826 1408

Messdienerinnen und Messdiener an St. Martin, Zyfflich

Zur Zeit üben fünf bis sechs Messdienerinnen und Messdiener den Dienst am Altar aus. Darüber hinaus gibt es weitere Aktionen oder die Teilnahme am gemeinsamen Messdienerausflug aller vier Pfarreien.

Ansprechpartnerin:
Susanne Duif
Zum Querdamm 2
47559 Kranenburg-Zyfflich
Telefon: 02826 8418

Lektoren und Kommunionhelfer

in St. Peter und Paul, Kranenburg

Neun Frauen und Männer üben zur Zeit den Lektoren- und Kommunionhelferdienst in der Stifts- und Wallfahrtskirche aus.


Sie treffen sich drei- bis viermal im Jahr mit Pastor Scholten zur Planbesprechung, um die einzelnen Dienste einzuteilen.

Ansprechpartner:
Pastor Christoph Scholten
Kirchplatz 1
47559 Kranenburg
Telefon: 02826 226

in St. Bonifatius, Niel

Drei Frauen üben zur Zeit den Lektoren- und Kommunionhelferdienst an St. Bonifatius, Niel, aus.

Ansprechpartnerin:
Küsterin
Susanne Duif
Zum Querdamm 2
47559 Kranenburg-Zyfflich
Telefon: 02826 8418

in St. Johannes Baptist, Wyler

Sieben Frauen und Männer üben zur Zeit den Lektoren- und Kommunionhelferdienst an St. Johannes Baptist, Wyler, aus. Die Dienste teilt Frau van de Ven ein.

Ansprechpartnerin:
Inge van de Ven
Schulweg 1
47559 Kranenburg-Wyler
Telefon: 02826 1408

in St. Martin, Zyfflich

Neun Frauen und Männer üben zur Zeit den Lektoren- und Kommunionhelferdienst an St. Martin, Zyfflich, aus.

Ansprechpartnerin:
Küsterin
Susanne Duif
Zum Querdamm 2
47559 Kranenburg-Zyfflich
Telefon: 02826 8418

Von Kindern für Kinder

Sternsingerinnen und Sternsinger, St. Peter und Paul, Kranenburg

Am ersten oder zweiten Samstag im Januar – im Umfeld des Dreikönigstages – werden die Sternsingerinnen und Sternsinger um 10.00 Uhr in einem Wortgottesdienst in der Stifts- und Wallfahrtskirche ausgesandt, um den Menschen in Kranenburg den Segen für das neue Jahr zu bringen. Sie bitten um Spenden für unsere Partnergemeinde Matará in der nordargentinischen Diözese Añatuya. Natürlich freuen sie sich auch über Süßigkeiten, die nach der Aktion miteinander geteilt werden.


Anders als in den Dörfern können in Kranenburg nicht alle Häuser besucht werden. Segenszettel liegen in den Pfarrkirchen zum Mitnehmen aus, Spenden können auch im Pfarrbüro abgegeben werden.


Ansprechpartner:

Diakon
Günter Gendritzki
Paulistraße 4
47559 Kranenburg
Telefon: 02826 7670

Sternsingerinnen und Sternsinger, St. Bonifatius, Niel

Am ersten oder zweiten Samstag im Januar – im Umfeld des Dreikönigstages – werden die Sternsingerinnen und Sternsinger um 10.00 Uhr in einem Wortgottesdienst ausgesandt – meistens gemeinsam mit den Zyfflichern, um den Menschen in Niel den Segen für das neue Jahr zu bringen. Sie bitten um Spenden für ein Kinderkrankenhaus in Kabba / Nigeria. Die Spenden gelangen über das Päpstliche Missionswerk der Kinder in Aachen "eins zu eins" an das Projekt in Nigeria.


Natürlich freuen sie sich auch über Süßigkeiten, die nach der Aktion miteinander geteilt werden.


Segenszettel liegen in den Pfarrkirchen zum Mitnehmen aus, Spenden können auch im Pfarrbüro abgegeben werden.

Ansprechpartnerin:
Küsterin
Susanne Duif
Zum Querdamm 2
47559 Kranenburg-Zyfflich
Telefon: 02826 8418

Sternsingerinnen und Sternsinger, St. Johannes Baptist, Wyler

Am ersten oder zweiten Samstag im Januar – im Umfeld des Dreikönigstages – werden die Sternsingerinnen und Sternsinger um 10.00 Uhr in einem Wortgottesdienst ausgesandt, um den Menschen in Wyler den Segen für das neue Jahr zu bringen. Sie bitten um Spenden für ein Kinderkrankenhaus in Kabba / Nigeria. Die Spenden gelangen über das Päpstliche Missionswerk der Kinder in Aachen "eins zu eins" an das Projekt in Nigeria.


Natürlich freuen sie sich auch über Süßigkeiten, die nach der Aktion miteinander geteilt werden.


Segenszettel liegen in den Pfarrkirchen zum Mitnehmen aus, Spenden können auch im Pfarrbüro abgegeben werden.

Ansprechpartnerin:
Inge van de Ven
Schulweg 1
47559 Kranenburg-Wyler
Telefon: 02826 1408

Sternsingerinnen und Sternsinger, St. Martin, Zyfflich

Am ersten oder zweiten Samstag im Januar – im Umfeld des Dreikönigstages – werden die Sternsingerinnen und Sternsinger um 10.00 Uhr in einem Wortgottesdienst ausgesandt – meistens gemeinsam mit den Nielern , um den Menschen in Zyfflich den Segen für das neue Jahr zu bringen. Sie bitten um Spenden für ein Kinderkrankenhaus in Kabba / Nigeria. Die Spenden gelangen über das Päpstliche Missionswerk der Kinder in Aachen "eins zu eins" an das Projekt in Nigeria.


Natürlich freuen sie sich auch über Süßigkeiten, die nach der Aktion miteinander geteilt werden.


Segenszettel liegen in den Pfarrkirchen zum Mitnehmen aus, Spenden können auch im Pfarrbüro abgegeben werden.

Ansprechpartnerin:
Küsterin
Susanne Duif
Zum Querdamm 2
47559 Kranenburg-Zyfflich
Telefon: 02826 8418

Von Frauen für Frauen

Katholische Frauengemeinschaft St. Peter und Paul, Kranenburg mit Untergruppe Frauenkarneval

Die kfd - Katholische Frauengemeinschaft St. Peter und Paul, Kranenburg gründete sich, indem am 23. Dezember 1900 der "Verein christlicher Mütter" von Pfarrer Fugmann in unserer Pfarre eingeführt wurde. Er hat noch am selben Tag dem damaligen Bischof von Münster, Bischof Hermann, Mitteilung von der Neugründung gemacht. Am 28. Dezember 1900 wurde der Verein kanonisch durch den Bischof errichtet.

Am 5. Januar 1901 wurde unser "Mütterverein" der Erzsolidalität in Regensburg angeschlossen. Am 2. Februar 1901 hat die erste feierliche Versammlung stattgefunden. Bei der ersten Versammlung im Jahre 1901 hatte die Gemeinschaft 180 Mitglieder.

Bei der kfd handelt es sich um eine engagierte Gemeinschaft von Frauen für Frauen, eine ermutigende Gemeinschaft, in der Frauen Unterstützung geben und annehmen. Die kfd ist eine dynamische Gemeinschaft, in der Frauen ihre eigenen Ideen einbringen. Wir engagieren uns für Frauen in unterschiedlichen Lebenssituationen, fördern Engagement von Frauen in Kirche und Gesellschaft. Hier finden Frauen Raum für sich selbst, entfalten ihre Kreativität und fördern das generationsübergreifende Lernen und Handeln. Die kfd holt den Glauben ins Leben und das Leben in den Glauben. Zur Zeit haben wir 240 Mitglieder, bestehend aus Frauen aller Schichten und Altersgruppen.

Unser Motto ist: "Leidenschaftlich Glauben und Leben".

Besondere Erlebnisse sind zum einen die jährliche Wallfahrt der Frauengemeinschaften im September, Fahrten der kfd zu den Weihnachtsmärkten in der Umgebung (z.B. Münster, Essen, Köln, usw.), die Roratemesse im Dezember (heilige Messe um 6.00 Uhr in der Frühe nur bei Kerzenlicht mit anschließendem gemeinsamen Frühstück), sowie Fahrradtouren mit abschließendem gemeinsamen Abendessen oder Grillen. Zu den besonderen Projekten der kfd gehört die Karnevalsfeier der Frauen, das Patronatsfest, Besinnungstage, Kreuzweg- und Rosenkranzandachten, Maiandachten, Halbtagsausflüge, Fahrradtouren durch die nähere Umgebung, Adventsfeier, Feier der Wallfahrt der Frauengemeinschaften zum Hl. Kreuz (eingeladen sind dann alle Frauengemeinschaften aus der Umgebung von Wyler bis Kevelaer und von Frasselt bis Emmerich, ca. 60 Gruppen), sowie der Weltgebetstag der Frauen.

Wir treffen uns jeden letzten Mittwoch im Monat um 8.30 Uhr zur heiligen Messe (welche vom Liturgiekreis der kfd gemeinsam mit Pastor Scholten thematisch vorbereitet wird) mit anschließender Mitarbeiterinnenrunde im Don-Bosco-Heim; einmal im Monat zum Teamtreffen und natürlich zu Fahrten und Feiern.

Vorstand (Team) und Kontaktdaten:

Vorsitzende:
Gudrun Gendritzki
Paulistraße 4
47559 Kranenburg
Telefon: 02826 7670
E-Mail: gudrun.gendritzki@googlemail.com 

Karin van Bebber
Klever Straße 23 a
47559 Kranenburg
Telefon: 02826 5647

Maria Derks
Buschstraße 10
47559 Kranenburg
Telefon: 02826 5723

Jutta Kriedel
Im Mühlenfeld 35 a
47559 Kranenburg
Telefon: 02826 8345

Annemarie Nickesen
Klostergarten 9
47559 Kranenburg
Telefon: 02826 7127

 

Frauengemeinschaft St. Johannes Baptist, Wyler

Die Frauengemeinschaft St. Johannes Baptist, Wyler, besteht schon über 40 Jahre. Ursprünglich gehörte sie zur kfd – Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands, hat dann aber den Dachverband verlassen.

Zu den Aktivitäten gehören die monatliche Gemeinschaftsmesse am Donnerstag vor dem Herz-Jesu-Freitag mit Gebet um geistliche Berufe und anschließendem Frühstück im Pfarrheim, der ökumenische Weltgebetstag der Frauen, Monika-Kaffee und Adventsfeier im Pfarrheim, Tagesfahrten, Wanderungen oder gemeinsame Bastel- und Spielabende, ein Gymnastikkurs im Pfarrheim sowie Haus- und Krankenbesuche, die von den Bezirkshelferinnen durchgeführt werden.


Ansprechpartnerinnen:
Uschi Janssen
Breiter Weg 15
47559 Kranenburg-Wyler
Telefon: 02826 5552

Marlies Lihring
Hauptstraße 31
47559 Kranenburg-Wyler
Telefon: 02826 802191

Ferienlager und Zeltlager

CJK – Christliche Jugend Kranenburg

Wann gegründet / kurzer geschichtlicher Rückblick:
Das CJK Ferienlager ist ein zweiwöchiges Sommerferienlager für Mädchen und Jungen. Es wurde 1978 ins Leben gerufen und ist ein Teil der Pfarrgemeinde St. Peter und Paul, Kranenburg.

Was ist Eurer Anliegen, was macht Ihr?
Ganztägig findet ein Programm statt, mit unterschiedlichsten Aktionen für drinnen und draußen. Auch Ausflüge, wie der Besuch eines Schwimmbades, gehören dazu. Die Unterbringung erfolgt in modernen Jugendbildungsstätten, die allen Komfort bieten. 2-4-Bett-Zimmer mit eigenem WC/Bad, unterschiedlichste Gruppenräume,  Spiel- und Bolzplatz, Beach-Volleyball-Feld, u.v.m..


Die Betreuung und Gestaltung eines sinnvollen, zugleich unterhaltsamen "Rund-um-die-Uhr-Programmes" übernimmt ein mehrköpfiges Betreuerteam, das sich aus ehrenamtlich engagierten jungen Menschen zusammensetzt. Im Reisepreis sind Bustransfer ab Kranenburg, Unterbringung, Vollverpflegung (14 Tage), Ausflüge, Unterhaltungsprogramm und Betreuung enthalten. Unser Reisetermin befindet sich immer in der 4. und 5. Schulferienwoche.

Wer ist Eure Zielgruppe?
Für Mädchen und Jungen im Alter von 9-15 Jahren (nicht beschränkt auf die Gemeinde Kranenburg) wird ein Ferienlager an verschiedenen Orten angeboten. Regelmäßig nehmen bis zu 75 Kinder teil. Die Gruppen werden altersgerecht gebildet.


Besondere Erlebnisse:
In Programmpunkten wie dem Schützenfest, Kampf der Geschlechter, Casino-Abend, bei Shows wie 1, 2 oder 3, Quizduell, Mr. und Mrs. Lager und bei beliebten Lagerknallern wie dem Bergfest, Motto-Discos und der Nachtwanderung wird den Kindern immer ein abwechsungsreiches Ferienprogramm geboten.

Besondere Projekte:
Seit vielen Jahren sammelt die CJK zu Beginn eines neuen Kalenderjahres die ausgedienten Tannenbäume der Kranenburger Einwohner ein und entsorgt diese. Die Spende für das Entsorgen kommt dem Ferienlager zu Gute. Durch diese Aktion möchte die CJK Kindern den Urlaub ermöglichen, die ohne eine Spende nicht am Ferienlager teilnehmen könnten.

Lagerleitung:
Nike Vogt
Uhlandstraße 23
47559 Kranenburg

Internetseite: www.cjk.bplaced.de
E-Mailadresse: cjk-ferienlager@web.de
Facebook: CJK Ferienlager Kranenburg
Instagram: CJK_Ferienlager

Zeltlager Kranenburg

Gegründet etwa 1950, ursprünglich als Messdiener-Zeltlager für Jungen, später als CAJ-Zeltlager.


Zum Vorstand gehören: Stefan Braam, Ulrike Schraml, Paul Meurs, Karl Braam u.a.

Wir organisieren einmal im Jahr das Mädchen- und Jungen-Ferienzeltlager. Es fahren dann im Schnitt ca. 45 Mädchen und Jungen mit. Willkommen sind Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 16 Jahren. Das Motto fürs Zeltlager wechselt jährlich.

Wir wollen miteinander Gemeinschaft erleben, pflegen die Lagerfeuerromantik und bieten während des Zeltlagers zahlreiche Arbeitsgruppen an.

Auch 2-Tagestouren werden während der Ferienfreizeit unternommen. Wir treffen uns einmal monatlich im Don-Bosco-Heim in Kranenburg; vor dem Zeltlager auch öfter.

Ansprechpartner:
Stefan Braam
Horstermanscamp 8
47574 Goch

Facebook: zeltlagerkranenburg

Kreuzbruderschaft

Kreuzbruderschaft "Heiliges Kreuz"

Die ursprünglich im Jahre 1442 gegründete Bruderschaft ruhte seit 1917. Am 15.08.1978 wurde sie auf Antrag des damaligen Pfarrers Franz-Günther Aengen-heyster sowie von 28 Männern der Pfarre vom Münsteraner Bischof Heinrich Tenhumberg neu errichtet. Derzeit haben wir 36 Mitglieder. Mitglied werden können Männer aus dem Pfarrverband Kranenburg.

Vorstand:

  • Brudermeister: Frank Metzelaers
  • stellvertretender Brudermeister: Rainer Willemsen
  • Kassierer: Michael Duif
  • Chronist: Dirk Willemsen


Zu unseren Hauptaufgaben gehören das Ehrengeleit bei der Kreuztracht und bei der Fronleichnamsprozession sowie die Vorbereitung und Durchführung von Wallfahrten und Prozessionen.

Unser Motto lautet: O crux ave, spes unica.

Besondere Ereignisse waren das 700-jährige Jubiläum der Kreuzwallfahrt im Jahr 2008 sowie das 25-jährige Jubiläum der Kreuzbruderschaft nach Wiedererrichtung im Jahr 2003.

Besondere Projekte der Bruderschaft sind die Neugestaltung des Fronleichnamsaltares durch die Kreuzbruderschaft 2014 sowie der jährliche Besinnungs-/Einkehrmorgen mit der Marienbruderschaft Kevelaer.

Wir treffen uns zu zwei Mitgliederversammlungen im Jahr, sowie jeweils einem Vorbereitungsgespräch vor der Kreuztracht und vor Fronleichnam. Diese finden im Don-Bosco-Heim statt.

Kontaktdaten:
Brudermeister
Frank Metzelaers
In den Elsen 6
47559 Kranenburg
Telefon: 02826 802669

Kreuzweggebetsgruppe

Kreuzweggebetsgruppe in Zyfflich

Wir treffen uns jeden Mittwoch um 8.30 Uhr zum Kreuzweggebet in der Kirche - bzw. im Mai stattdessen zur Maiandacht und im Oktober zur Rosenkranzandacht. Zur Zeit sind wir zu Neunt. Einmal im Jahr lädt uns der Pastor zum Dankeschön-Frühstück ein.


Wir freuen uns über weitere Beter.

Ansprechpartnerin:
Susanne Duif
Zum Querdamm 2
47559 Kranenburg-Zyfflich
Telefon: 02826 8418

 

(Foto: Norbert Urbanek)

Kirchbauverein

Kirchbauverein St. Peter und Paul, Kranenburg

  • Renovierung der Turm-Balustrade
  • eingerüsteter Turm 2012

Der Kirchbauverein sammelt Spenden, um die Pfarrgemeinde bzw. das Bistum Münster bei der Erhaltung der Stifts- und Wallfahrtskirche St. Peter und Paul und ihrer Ausstattung zu unterstützen, zuletzt z.B. bei der Restaurierung des Kreuztürmchens und der Balustrade am Kirchturm.


Der Kirchbauverein trifft sich seit 2012 am Donnerstag nach Aschermittwoch zur Jahreshauptversammlung. Neue Mitglieder und Spender sind herzlich willkommen.

Vorsitzender:
Pastor
Christoph Scholten
Kirchplatz 1
47559 Kranenburg
Telefon: 02826 226

(Fotos: Eelco Hekster)

Kirchenaufsicht

Kirchenaufsicht Kranenburg

Nachdem wiederholt wertvolle Gegenstände wie die Altarkreuze der Seitenaltäre gestohlen worden waren, rief Pastor Scholten die ehrenamtliche Kirchenaufsicht ins Leben. Zusätzlich zur Alarmanlage übernehmen ca. 12 Frauen und Männer die Kirchenwache. Den Dienstplan besprechen sie einmal im Quartal. Alle zwei Jahre gibt es einen DankeschönAusflug, so im Juli 2014 nach Köln (mit Domdachführung) und im Juli 2016 nach Münster.

Ansprechpartner:
Pastor
Christoph Scholten
Kirchplatz 1
47559 Kranenburg
Telefon: 02826 226

Solidarität und tätige Nächstenliebe – hier bei uns und weltweit

Caritas-Ausschuss St. Martin, Zyfflich

Im Auftrag des Gemeinderates St. Martin sammeln wir Spenden für Bedürftige in unserer Pfarre.

Ansprechpartnerin:
Gerda Hansen
Zum Wyler Meer 39
47559 Kranenburg-Zyfflich
Telefon: 02826 685

Elisabeth-Konferenz, Kranenburg

Wir engagieren uns in der sozialen Betreuung der Senioren der Gemeinde, vor allem bei Geburtstags- und Krankenbesuchen.


Gegründet wurde unsere Gruppe im Jahr 1982. Damals schlossen sich die Helferinnen der Altentagesstätten in Kranenburg nach dem Vorbild der Vinzenzkonferenz zusammen. Es ging ursprünglich vorrangig um die Betreuung der Senioren und die Bewirtung der Pilger. Mittlerweile haben wir etwa 30 Mitglieder, alles Frauen, wobei Männer genauso willkommen sind.


In früheren Jahren engagierten wir uns auch in den Bereichen grenzüberschreitende Seniorenarbeit, "Urlaub ohne Koffer", Schülerlotsen und Sternsinger.


Im Januar 2011 erhielten wir für unser ehrenamtliches soziales Engagement den Kranenburger Bürgerpreis.

Vorsitzende:
Catharina (Käthe) Hunselar
Große Straße 60
47559 Kranenburg
Telefon: 02826 1924

Stellvertreterin:
Elisabeth Bleß
Nimweger Straße 16
47559 Kranenburg
Telefon: 02826 388

Vinzenzkonferenz St. Martin, Kranenburg

Die Vinzenzkonferenz St. Martin wurde am 28. Januar 1855 gegründet. Es schlossen sich 19 Männer in Kranenburg zum "Verein vom heiligen Vinzenz von Paul" zusammen. Vorbild dieses Vereins waren die von Frederic Ozanam im Jahre 1833 in Paris gegründeten Vinzenzkonferenzen. In Kranenburg wurden arme Familien mit Naturalien unterstützt. Die Vinzenzkonferenz St. Martin wurde 1947 reaktiviert und nimmt seither die Aufgaben der ehrenamtlichen Caritas in Kranenburg wahr. Zum Vorstand gehören: Diakon Günter Gendritzki, Karl-Heinz Schilder und Christoph Koch. Wir kümmern uns um die Senioren und Bedürftigen in unserer Gemeinde. Für die Senioren werden Radtouren, Busfahrten und die Aktion "Urlaub ohne Koffer" angeboten – das bringt viel Freude und hilft gegen Vereinsamung. Bedürftige erhalten Lebensmittelgutscheine und finanzielle Unterstützung in Notlagen. Zur Zeit haben wir 13 Mitglieder und treffen uns einmal im Monat an einem Donnerstag im Don-Bosco-Heim. Wir sind berufen, Gottes Güte sichtbar werden zu lassen. Besondere Erlebnisse sind die 150 Jahrfeier im Jahre 2005 und die jährlichen Wallfahrten der Vinzenzkonferenzen und der Elisabethschwestern seit 1997.


Unsere Projekte sind:

  • monatliche Radtouren im Sommer
  • monatliche Busfahrten im Winter
  • einmal im Jahr "Urlaub ohne Koffer" in der Seniorenresidenz


Vorsitzender:
Diakon
Günter Gendritzki
Paulistraße 4
47559 Kranenburg
Telefon: 02826 7670
E-Mail: guenter.gendritzki@gmx.net

 

(Foto: Eelco Hekster)

KAB – Katholische Arbeitnehmerbewegung, Kranenburg

Unser Anliegen ist die Interessenvertretung der Arbeitnehmer auf gesellschaftlicher und politischer Ebene sowie Rechtsbeistand im Arbeitsrecht. Zur Zeit haben wir 24 Mitglieder. Unsere Zielgruppe sind Arbeitnehmer, Familien und Senioren. Unser Motto lautet: "Gott segne die christliche Arbeit."


Besondere Ereignisse sind das Weckmann-Essen, gemeinsames Frühstück, Patronatsfest des hl. Josef mit Gemeinschaftsmesse, Bewirtung beim Rathaussturm, Bezirkswallfahrten, Jahresausflug. Unsere besonderen Projekte sind die Altkleidersammlung sowie das Fastenessen. Wir treffen uns bei Bedarf meist einmal im Quartal im Don-Bosco-Heim.

Vorstand:
Manfred Heister
Nimweger Straße 38
47559 Kranenburg

Irmgard Breit
Im Mühlenfeld 5
47559 Kranenburg
Telefon: 02826 5561

Gerd Josef Rohde
Weißer Rabe 22
47559 Kranenburg-Nütterden
Telefon: 02826 1694

Christel Schiwek
Nimweger Straße 12
47559 Kranenburg
Telefon: 02826 5286

Sternsingerinnen und Sternsinger (siehe "Von Kindern für Kinder")

Kinderkrankenhaus in Kabba / Nigeria

Vor allem durch die jährlichen Sternsingeraktionen in Niel, Wyler und Zyfflich wird das Kinderkrankenhaus St. John´s-Hospital im nigerianischen Kabba untersützt, aber auch durch die Kollekte am Martinstag in Zyfflich.

Lepragruppe Kranenburg / Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe DAHW

Die Lepragruppe Kranenburg besteht seit 1964. Damals wurde Hanna Heiber, die selbst krankheitsbedingt durch ihre Multiple Sklerose ans Bett gefesselt war, durch einen Zeitungsartikel auf das Schicksal der Leprakranken aufmerksam. Von ihrem Krankenbett aus mobilisierte sie Menschen aus der Gemeinde und darüber hinaus und unterstützte mit dem Erlös aus Aktionen und erbettelten Spenden die Arbeit der Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW).

 

Nach ihrem Tod übernahm Frau van Bebber und danach die ebenfalls bereits verstorbene Frau Hanna Jansen die Leitung der Gruppe, die 1971 durch den in die Pfarrgemeinde versetzten Kaplan Heinz-Josef Sürgers neuen Schwung erhielt. Mit sechs weiteren Gruppen (Keeken, Kellen, Millingen, Wachtendonk, Straelen und Straelen-Holt) gehört sie seit 1973 zur Aktionsgemeinschaft Kreis Kleve im DAHW, die gemeinsam drei Patenprojekte der DAHW im südindischen Tamil Nadu (es sind dies die Krankenhäuser in Kum-bakonam, Nilakottai und Tuticorin) sowie seit einigen Jahren die Arbeit von Manfred Göbel in Brasilien unterstützen. Schirmherr der Aktionsgemeinschaft ist der Landrat.

 

  • 50-100 Euro reichen im Schnitt aus, um einen Lepra – oder TB- Kranken zu hei-len.
  • 150-200 Euro sind das Monatsgehalt für einen medizinischen Mitarbeiter im Tu-berkulose-Kontrolldienst in Indien.
  • 20-200 Euro reichen für einen Kleinkredit – als Hilfe zur Selbsthilfe.


Aktionen der Gruppe sind vor allem der Basar am 1. Advent in der Seniorenresidenz sowie der Osterbasar auf Haus Riswick.


Die Gruppe trifft sich nicht regelmäßig. Zu den Aktionen sind aber zwischen 25 und 30 Aktive dabei.

Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe DAHW
Die DAHW, 1957 als ehrenamtliche Initiative von Journalisten in Würzburg gegründet, kümmert sich mit Unterstützung ihrer Spender und ehrenamtlichen Helfer erfolgreich und nachhaltig um die Lepra- und Tuberkulosekranken in der Welt. Bis 2003 stand DAHW für Deutsches Aussätzigen Hilfswerk. Die Einbeziehung der Tuberkulose in die Arbeit (verstärkt seit 1990) wollte man in der neuen Namensgebung Rechnung tragen, wobei allerdings die Kurzform beibehalten wurde.

Lepra
Obwohl Lepra immer mehr in Vergessenheit gerät und bereits von der WHO als vernachlässigte Krankheit eingestuft wird, ist Lepra weiterhin ein Gesundheitsproblem. 2012 wurden 232.857 neue Leprafälle registriert. Davon über 33.000 Fälle in Brasilien und über 134.000 in Indien.


Etwa 3 Millionen Menschen sind in Folge der nicht rechtzeitig diagnostizierten und behandelten Lepra behindert.

Tuberkulose
2013 gab es 8,7 Millionen Tuberkulosekranke, 1,42 Millionen von ihnen sind gestorben. Das sind täglich über 3800 Menschen.


Tuberkulose (TB) ist eine der gefährlichsten Infektionskrankheiten der Welt.
In vielen Ländern sind Millionen der TB ausgeliefert, weil Gesundheitsdienste überfordert oder nicht vorhanden sind. Seit 1990 unterstützt die DAHW die Behandlung von TB - Kranken.

Projekte
2014 unterstützt die DAHW 189 Projekte in 21 Ländern. Der Jahresetat für die Projektarbeit für 2013 beträgt 13.248.196,23 €.


In Brasilien hat die DAHW 2013 acht Projekte gefördert mit einer Summe von 442.532,11 €.
Die DAHW investiert insbesondere in Ausbildung für Fachpersonal, Aufklärungskampagnen, Untersuchung von Kontaktpersonen von Leprakranken (hauptsächlich Familienangehörige), Rehabilitierung von Patienten mit Körperbehinderungen (Krankengymnastik, Chirurgie, Schusterwerkstätten) und soziale Rehabilitierung durch Unterstützung von berufsorientierten Kursen für Leprakranke und deren Familienangehörigen sowie Unterstützung von Selbsthilfegruppen.

Ansprechpartnerin der Lepragruppe Kranenburg:
Christel Schiwek
Nimweger Straße 12
47559 Kranenburg
Telefon: 02826 5286

Ansprechpartner für die AG Kreis Kleve im DAHW:
Karl Meurs
Gocher Straße 50
47559 Kranenburg-Frasselt
Telefon: 02826 7543

Partnerschaft Kranenburg – Matará / Argentinien

  • hl. Messe mit Ökonom P. Eugenius, Anatuya, am 01.10.2016
  • Kreuz von Matará
  • Logo
  • Papst Franziskus mit dem neuen Bischof von Anatuya, Jose Meliton Chavez
  • Pfarrkirche Hl. Kreuz von Matará, Fotograf Paul-Josef Heister
  • Stefan Heister mit Kindern in Außenbezirk von Matará, Fotograf Paul-Josef Heister
  • Karola Brüker, Pastor Scholten und Stefan Heister zu Besuch bei einer Familie, Anatuya
  • Besuch von Bischof Baseotto 2014, Kinder der Villa Kunterbunt

Seit 1994 besteht die Partnerschaft zwischen unserem Kreuzwallfahrtsort und der Pfarrei Matará, die in Añatuya, einer der ärmsten Diözesen Argentiniens, liegt. Zum 20jährigen Jubiläum kam der emeritierte zweite Bischof von Añatuya, Msgr. Antonio Baseotto, gemeinsam mit unserer ehemaligen Pastoralreferentin Karola Brüker, die von Januar 2009 bis Juli 2016 in Matará tätig war, zu Besuch. Nach dem gemeinsamen Kreuzamt am 16. Mai 2014 wurde die Feier im Don-Bosco-Heim fortgesetzt. Dazu waren auch Jutta Lenz und die Mitarbeiterinnen des 2013 aufgelösten Weltladens eingeladen. Die Kinder des Kindergartens Villa Kunterbunt überbrachten die Spenden, die sie anlässlich ihrer jährlichen Aktion "Matará-Suppe" gesammelt hatten. Neben der zweimal jährlichen Aktion "Klamottenkiste", die Gaby Ricken organisiert, kommt auch die jährliche Kranenburger Sternsingeraktion unserer Partnergemeinde zugute. Als Zeichen der Verbundenheit überreichte Bischof Baseotto uns eine Trommel, mit der in Añatuya zu Grillabenden eingeladen wird.


Im Oktober 2015 haben Paul-Josef und Stefan Heister und Pastor Scholten im Rahmen einer Argentinien-Reise auch die Bischofsstadt Añatuya und die Partnergemeinde Matará besucht. Ein Jahr später waren der neue Bischof José Melitón Chávez und sein Ökonom, Pater Eugenio, zum Antrittsbesuch in Kranenburg und am Niederrhein.

Ansprechpartner:
Pastor
Christoph Scholten
Kirchplatz 1
47559 Kranenburg
Telefon: 02826 226

Schützenbruderschaften, - gilden und -vereine

Schützenverein Kranenburg – Scheffenthum 1923 / 1928 e. V.

Die Geschichte des Schützenverein Kranenburg-Scheffenthum 1923/1928 e.V. ist noch sehr jung. So ist der Verein in seiner jetzigen Form erst im Jahre 2005 durch die Verschmelzung der Vereine "Schützenverein Kranenburg 1923 e.V." und "Bürgerschützenverein Scheffenthum-Kranenburg 1928 e. V." entstanden. Beide Vereine waren seit Jahren eng befreundet, man feierte das Schützenfest zusammen und so war es der Wille der Mitglieder beider Vereine, die Kräfte zu bündeln, um dem Schützenwesen in Kranenburg neue Impulse zu geben. Neben dem Schießsport pflegt der Verein natürlich besonders die Geselligkeit. So finden übers Jahr verteilt regelmäßige Veranstaltungen statt wie z.B. Familienspaßtag, Martinsgansschießen, Seniorennachmittag und Frauennachmittag, an denen die Mitglieder rege teilnehmen. Höhepunkt des Jahres ist dann das König- und Prinzenschießen am Schützenhaus und die einige Wochen später stattfindende Pfingstkirmes mit dem Krönungsball am Sonntag, an dem das neue Königspaar proklamiert wird.


Wir haben ca. 250 Mitglieder und wer am Schießsport interessiert ist, ist gerne eingeladen bei uns mitzumachen. Auch wir leben das Schützenmotto "Glaube - Sitte – Heimat".


Ein besonderes Erlebnis war das Grenzlandkönigschießen im Jahre 2013, das wir als Verein ausgerichtet haben. Hieran haben viele Vereine der Gemeinde Kranenburg, sowie aus den benachbarten Gemeinden Groesbeek, Beek und Millingen teilgenommen.


Übungsschießen finden jeden Mittwoch ab 20.00 Uhr im Schützenhaus statt. Damenschießen finden an jedem 2. Donnerstag ab 20.00Uhr ebenfalls im Schützenhaus statt.

Schützenhaus: Waschwall 30
Vereinslokal: Gaststätte Op den Huck / Haus Hünnekes, Klever Straße 62

1.Vorsitzender:
Thomas Schraven
Galgensteeg 46a
47559 Kranenburg
Telefon: 02826 5460

Homepage: www.schuetzen-kranenburg.de

 

(Foto: Johannes Hagemann)

St. Antonius-Schützengilde, Niel

Die St. Antonius-Schützengilde ist eine Vereinigung von zur Zeit 115 Männern, die sich zu den Grundsätzen und Zielen der historischen deutschen Schützen bekennen. Getreu dem Wahlspruch "Für Glaube, Sitte, Heimat". Ein besonderes Erlebnis waren die Feierlichkeiten anlässlich des 350-jährigen Bestehens im Jahr 2004.


Jährliche Veranstaltungen: das Patronatsfest im Januar, die Fronleichnamsprozession, die Kirmes am 2. Wochenende im September mit dem sonntags stattfindenden Preis- und Königsschießen und das alle 5 Jahre stattfindende Kaiserschießen. Die Mitglieder treffen sich im Jahr zu jeweils einer General- und einer Kirmesversammlung, sowie einmal im Monat zum Schießabend. Außerdem wird jedes Jahr der Krönungsball der befreundeten Vereine in den Nachbardörfern besucht.

Gildemeister:
Bernd Vriesen
Zyfflicher Straße 55
47559 Kranenburg-Niel

St. Johannes-Schützenbruderschaft Wyler-Lagewald

  • St. Johannes-Schützenbruderschaft Wyler-Lagewald, Foto 19.10.2008, Fotograf Johannes Hagemann
  • 1. u. 2. Brudermeister u. König gratulieren dem Pfarrcäcilienchor, Feier in der Dorfscheune Zyfflich

Gegründet wurde die Bruderschaft im Jahr 1558, um in Wyler das Hab und Gut zu verteidigen. Schon immer mit der katholischen Kirche eng verbunden unter dem Leitspruch "Glaube – Sitte – Heimat". Während der Naziherrschaft in Deutschland ruhte sie 16 Jahre und wurde im Jahr 1952 wiederbelebt. Da viele niederländische Mitbürger der Bruderschaft beitraten, erhielt sie den heutigen Namen. Im Jahr 2008 begingen wir die 450-Jahrfeier. Der Vorstand unserer Bruderschaft besteht aus 12 gewählten Mitgliedern plus amtierender König/in und dem Präses (der jeweilige Pastor). Oberstes gewähltes Mitglied ist der Brudermeister.


Die Schützenbruderschaft ist für die Durchführung und Förderung des Schießsportes verantwortlich. Die z.Z. 141 Senioren und 25 Jungschützen treffen sich regelmäßig zum Übungsschießen im Pfarrheim; die Senioren jeden ersten Sonntag im Monat, die Jungschützen alle 14 Tage montags im Pfarrheim. Jede Mitbürgerin und jeder Mitbürger, die bzw. der das 18. Lebensjahr vollendet hat, kann Mitglied werden. Es gibt eine Jungschützenabteilung (10 bis 18 Jahre). Einige Jugendliche werden als Fahnenschwenker ausgebildet (niederdeutsche Art). Unser Leitspruch ist das Motto der historischen Bruderschaften: "Glaube – Sitte – Heimat". Der Namenspatron unserer Bruderschaft ist Johannes der Täufer.


Zu unseren regelmäßigen Veranstaltungen gehören Kirmes und Schützenfest. Hier werden in jedem Jahr die jeweiligen Majestäten ermittelt: König/-in, Jugendprinz, Schülerprinz. Wir organisieren ein Gemeindepokalschießen, besuchen andere Schützenfeste, nehmen an der Schützenwallfahrt in Kranenburg und an der Fronleichnamsprozession teil. Das Christkönigsfest begehen wir gemeinsam mit dem Kirchenchor.


Ein besonderes Ereignis war das Grenzlandkönigschießen am 13. Mai 2017.

Brudermeister:
Gerd Vierboom
Alte Heerstraße 51
47559 Kranenburg-Wyler
Telefon: 02826 9184792

Zweiter Brudermeister:
Johannes Hagemann
Hauptstraße 37
47559 Kranenburg-Wyler
Telefon: 02826 92239

Jungschützenmeister:
Johannes Pouwels
Hauptstraße 47
47559 Kranenburg-Wyler
Telefon: 02826 802402

Homepage: www.schuetzenwyler.com

St. Antonius-Schützengilde, Zyfflich

  • St. Antonius-Schützengilde, Zyfflich, Foto alte Plakette 1
  • St. Antonius-Schützengilde, Zyfflich, Foto alte Plakette 2
  • St. Antonius-Schützengilde, Zyfflich, Kranzniederlegung mit Erzbischof em. Dr. Thissen, HH, 28.05.17, Fotografin L. van de Sand

Unsere älteste Plakette ist aus dem Jahre 1549. Am 3.Oktober 1926 kam es zu einer Neubelebung unserer Gilde. Doch schon bald musste das Vereinsleben wegen des 2. Weltkrieges erneut ruhen (von 1939 bis 1948). Im Jahr 1949 wurde die Gilde abermals wiederbelebt. Mit ca. 90 Schützen setzen wir uns heute für die Brauchtumspflege ein, begleiten die Fronleichnamsprozession und veranstalten ein Königsschießen und Schützenfest. Der Schießsport kommt ebenfalls nicht zu kurz. Außer unserem Schießstand unterhalten wir noch die Dorfscheune. Die dortigen Veranstaltungen tragen viel zum Dorfleben bei. Natürlich ist auch unser Motto: "Für Glaube, Sitte, Heimat".


Ein besonderes Ereignis war die Feier anlässlich des 450jährigen Bestehens im Jahre 1999.

Gildemeister:
Gerd Hansen
Zum Wyler Meer 39
47559 Kranenburg-Zyfflich
Telefon: 02826 685

St. Martins-Komitees

St. Martins-Komitee an St. Peter und Paul, Kranenburg

Das St. Martin-Komitee Kranenburg besteht aus ca. 40 Müttern, und manchmal ist auch ein Vater dabei. Wir sammeln Spenden, damit in Kranenburg jedes Jahr ein Martinsumzug stattfindet und alle Kranenburger Kinder eine Sankt-Martins-Tüte bekommen.


Wir treffen uns einmal zur Vorbereitung und sammeln dann eigenständig in ca. 30 Bezirken. Zum Martinsumzug bereiten wir dann die Tüten vor. 2014 übernahmen Daniela Dederichs und Bianca Cloosters die Leitung des Komitees. Wir suchen Frauen und auch Männer, die durch ihre Hilfe den Kranenburger Kindern einen Freude machen und diese schöne Tradition aufrechterhalten wollen.

Ansprechpartnerinnen:
Daniela Dederichs
Beghinenstraße 34
47559 Kranenburg
Telefon: 02826 918239
E-Mail: daniela.dederichs@gmx.de

Bianca Cloosters
47559 Kranenburg
Tütthees 11 a
Telefon: 02826 7484
E-Mail: cloosters@aol.com

St. Martins-Komitee an St. Bonifatius, Niel

Unser St. Martin-Komitee ist wahrscheinlich nach der Auflösung unserer Dorfschule entstanden. Wir organisieren den Martinsumzug, die Kinderkirmes am Kirmesdienstag in Niel und bestellen die Schausteller. Das Komitee besteht aus 5 Mitgliedern der St. Antonius-Schützengilde - Benedikt van Haaren, Josef van Haaren, Ulrich Klever, Arjan Soepenberg und Johannes Keders - , die sich die Aufgaben teilen.

 

Wir treffen uns jeweils vor dem Martinstag und vor den Kirmestagen, damit alle Kinder, die zwischen 1 und 14 Jahre alt sind und aus Niel kommen oder einen Bezug zu Niel haben, eine Martinstüte bekommen und einen schönen Kinderkirmesnachmittag erleben. Die sogenannte Kinderbelustigung mit Kinderkönigschießen am Kirmesdienstag ist in Niel schon seit den 1950er Jahren Tradition und jeder von uns erinnert sich gerne an seine eigene Teilnahme. Diese Tradition für unsere Kinder und evtl. weitere Generationen zu erhalten ist unser Ziel. Durch Spenden werden die Martinstüten und die Tüten und Sachpreise der Kinderbelustigung finanziert.

Ansprechpartner:
Johannes Keders
Blankenstein 2
47559 Kranenburg-Niel
Telefon: 02826 917795

St. Martins-Komitee an St. Johannes Baptist, Wyler

Das St. Martins-Komitee ist verantwortlich für die gesamte Organisation - schriftliche Anträge, Einladungen, Bestellungen, Absprache mit der Feuerwehr und den unterstützenden Vereinen usw... Sechs Helfer sammeln jedes Jahr Spenden für die Martinstüten.

 

Der Martinsumzug beginnt mit der Fackelsegnung in der Kirche. Höhepunkt sind die strahlenden Gesichter der Kinder, wenn sie eine Martinstüte mit Süßigkeiten vom St. Martin bekommen. Die Wyleraner Senioren (80 Jahre und älter) werden vom St. Martin und seinen beiden Herolden zu Hause besucht und bekommen ein kleines Präsent.

Ansprechpartner:
Johannes Pouwels
Hauptstraße 47
47559 Kranenburg-Wyler
Telefon: 02826 802404

St. Martins-Komitee an St. Martin, Zyfflich

Das St. Martin-Komitee Zyfflich ist vermutlich 1955 gegründet worden, da Mantel und das Zubehör damals angeschafft wurden. Unser Ziel ist es, die Martinstradition in Zyfflich aufrecht zu erhalten. Sie besteht darin, dass am Martinstag ein Martinsumzug mit Tütenverteilung an die Kinder unter 13 Jahren stattfindet. Und ein Seniorennachmittag, an dem wir Tüten an die Senioren ab 75 Jahren verteilen. Dies findet am Samstag nach dem Martinstag statt.

 

Wir treffen uns Ende September zur ersten Besprechung. Ende Oktober findet die Spendensammlung statt. Am Martinstag werden die Tüten gepackt, abends ist dann unser Martinszug durch das von den Anwohnern mit Lichtern geschmückte Dorf. Das Komitee besteht aus Susanne Duif, Maria Jansen, Beate Dinnessen, Nicky Rogmanns, Gerda Hansen und Karin Heyl. Die Kollekte, die während der Andacht vor dem Martinszug gesammelt wird, ist für das St. Johns-Hospital in Kabba / Nigeria.

Ansprechpartnerinnen:
Maria Jansen
Kleyen 1
47559 Kranenburg-Zyfflich
Telefon: 02826 1579

Susanne Duif
Zum Querdamm 2
47559 Kranenburg-Zyfflich
Telefon: 02826 8418

Senioren

Senioren essen gemeinsam

Seit 1996 sind die Senioren herzlich eingeladen, in der Regel am ersten Mittwoch im Monat gemeinsam im Don-Bosco-Heim zu Mittag zu essen. Die Initiatorin, Erika Steinhardt, kochte damals das Essen mit ihren Mitarbeiterinnen selbst. Wegen Krankheit musste sie im November 1997 "Senioren essen gemeinsam" aufgeben und hat Irmgard Breit gebeten, mit den Mitarbeiterinnen den Mittagstisch fortzuführen. Das Essen wurde von den Eheleuten Onckels gekocht und geliefert. Aus Altersgründen hörten die Eheleute Onckels 2005 auf. Seit 2006 werden wir von der Metzgerei Quartier beliefert.

Team: Irmgard Breit, Elisabeth Bleß, Christel Schiwek und Agnes Hendricks

Ansprechpartnerin:
Irmgard Breit
Im Mühlenfeld 5
47559 Kranenburg
Telefon: 02826 5561

Altenstube im Don-Bosco-Heim, Kranenburg

Unter der Leitung der Elisabeth-Schwestern treffen wir uns zweimal in der Woche im Don-Bosco-Heim, und zwar dienstags und freitags von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr. In dieser Zeit hat man Gelegenheit zum Kartenspielen und dienstags auch zum Turnen. Jeweils am letzten Dienstag im Monat wird eine Geburtstagsfeier für die Mitglieder ausgerichtet.

Ansprechpartnerinnen:
Catharina (Käthe) Hunselar
Große Straße 60
47559 Kranenburg
Telefon: 02826 1924

Stellvertreterin:
Elisabeth Bleß
Nimweger Straße 16
47559 Kranenburg
Telefon: 02826 388

Gemeindetreff / Seniorennachmittag im Pfarrheim, Niel

Am letzten Donnerstag im Monat findet im St. Bonifatius-Pfarrheim der Nieler Gemeindetreff statt. Nach einem kurzen Wortgottesdienst mit der Küsterin Susanne Duif werden in gemütlicher Runde bei Kaffee, Kuchen und Schnittchen nette Gespräche geführt. Zwischen 10 und 15 Senioren treffen sich regelmäßig zum Gedankenaustausch. Auch Nicht-Senioren sind in der Runde jederzeit herzlich willkommen. Höhepunkte des Jahres sind immer der vom Gemeinderat organisierte Ausflug und die Adventsfeier.

Ansprechpartnerin:
Gabriele van de Sand
Friesdonker Weg 4
47559 Kranenburg-Niel
Telefon: 02826 5782

Altenstube im Pfarrheim, Wyler

Gegründet wurde die Seniorengemeinschaft / Altenstube im Jahre 1984. Der Vorstand besteht aus Helmut Verhoeven und Dorothea Hoppmann.


Wir treffen uns alle 14 Tage mittwochs im Pfarrheim zum gemütlichen Beisammensein für drei bis vier Stunden.


Zur Zeit besteht unsere Gemeinschaft aus 17 Mitgliedern; wir freuen uns über Zuwachs. Unsere Zielgruppe sind Senioren aus Wyler ab 60 Jahre. Wir unternehmen regelmäßig Ausflüge und organisieren ein gemeinsames Weihnachtsessen.

Ansprechpartner:
Helmut Verhoeven
Krumme Straße 5
47559 Kranenburg-Wyler
Telefon: 02826 1225

Dorothea Hoppmann
Hohldörn 15
47559 Kranenburg-Wyler
Telefon: 02826 5103

Seniorentreff im Pfarrheim, Zyfflich

Die Seniorenstube Zyfflich wurde im Oktober 1972 aus der Katholischen Frauengemeinschaft heraus gegründet. Elisabeth Steinhoff war unsere erste Vorsitzende. Mit unserem Team Wilma Verhoeven, Maria Jansen, Helga Jansen, Monika Jans-sen, Marita Heyl und Gerda Hansen möchten wir den Senioren ein paar frohe Stunden bereiten.

 

Beim "Bingo-Spiel" ist bei uns immer was los. In Moment sind wir 28 Senioren. Ab 65 Jahren ist man bei uns am jeden zweiten Mittwoch im Monat ab 14.30 Uhr im Pfarrheim herzlich willkommen. Im Juli oder August ist unser Jahresausflug. Ab mittags geht die Fahrt los, ins Grüne oder Blaue. Je nachdem wohin uns unsere Nase führt.

 

Im Dezember findet unser Adventsmittag statt. Der Kindergarten besucht uns, und es werden Geschichten vorgelesen. Auch hier darf das "Bingo-Spiel" nicht fehlen.

Ansprechpartnerin:
Wilma Verhoeven
Zum Wyler Meer 25
47559 Kranenburg-Zyfflich
Telefon: 02826 1721